Ziel ist es...

mit dem Zusammenschluss des Wasserzweckverband zukünftige Projekte gemeinsam abzuwickeln, mit hoher Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz.

Eines der wichtigsten Projekte ist die ca 32 km lange Verbindungsleitung von der Primstalsperre zur Steinbachtalsperre. Diese Verbindung ist u.a. erforderlich um die Steinbachtalsperre zu Damm-Sanierungszwecken entleeren zu können, ohne dass die Wasserversorgung gefährdet wird. Das Wasserwerk Steinbachtalsperre wird dann Wasser der Primstalsperre aufbereiten – maximal 3,5 Mio. m³/Jahr.

Der Plan zeigt einen möglichen Leitungstrassenverlauf von der Primstalsperre über Hattgenstein und ab dort über eine Doppelleitung zur Steinbachtalsperre. Über den einen Strang der Doppelleitung kann aufbereitetes Trinkwasser nach Hattgenstein, der höchsten Erhebung im Umkreis gefördert und von dort in den Raum Birkenfeld im freien Gefälle abgegeben werden.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten verbleiben die an der Primstalsperre eingekauften Entnahmerechte für jährlich 3,5 Mio m³ Wasserentnahme bei dem Verband, sodass langfristig auch Trinkwasser außerhalb des Kreises Birkenfeld abgegeben werden könnte.

Wasserzweckverband im Landkreis Birkenfeld